Wochenplan vom 13. Februar - 24. Februar 2018

Wochenspruch:

Seht, wir gehen hinauf nach Jerusalem, und es wird alles vollendet werden, was geschrieben ist durch die Propheten von dem Menschensohn.
Lk. 18, 31
Möge Christus den Tod überwinden und dein Kreuz in einen Baum des Lebens verwandeln.

In den Faschingsferien finden – mit einigen Ausnahmen - keine Gruppen und Kreise statt.

Mittwoch, 14.02.:
9.30 – 11.00 Uhr Dergelesclub

Sonntag, 18.02. – Invokavit – 1. Sonntag der Passionszeit:
10.00 Uhr Gottesdienst im Evang. Gemeindehaus in Wangen (Prädikant Ekkehard Köhler)

Dienstag, 20.02.:
20.00 Uhr Kirchenchor

Mittwoch, 21.02.:
9.30 – 11.00 Uhr Dergelesclub
15.00 Uhr Konfirmanden

Donnerstag, 22.02.:
20.00 Uhr Jugendclub

Freitag, 23.02.:
19.00 Uhr Spieleabend (Sitzungszimmer Evang. Gemeindehaus Wangen)
Treffen der ehemaligen Skifreizeitler (Evang. Gemeindehaus Wangen)

Rückblick zum Ökumenischen Seniorennachmittag am 06.02.2018:
wir danken Herrn Pfarrer im Unruhestand Walter Scheck für den sehr eindrücklichen Vortrag zu unserer Hilfsorganisation " Brot für die Welt".
Spontan kamen Spenden in Höhe von EUR 171,50 zusammen, die direkt an " Brot für die Welt " überwiesen werden.
Allen Spendern ein herzliches Vergelt´s Gott.
(gez.) Ina Scheurer

Rückblick ökumenischer Frauentag auf dem Strudelhof
3.02.2018

Traditionsgemäß begann der Tag auf dem Strudelhof mit einem gemeinsamen Frühstück.
Danach berichtete die Referentin Frau Fuchs mit Bildern über das diesjährige Weltgebetstagland Surinam.
Surinam – wo liegt das? Vielen ist das Land nicht bekannt. Die ehemalige niederländische Kolonie (seit 1975 unabhängig) liegt an der Nordküste Südamerikas, nördlich von Brasilien, zwischen Guyana und Französisch Guyana und ist das kleinste Land dieses Kontinents (knapp halb so groß wie Deutschland, 0,6 Mio Einwohner, weniger als Stuttgart).
Surinam ist „bunt“ – verschiedene Ethnien: Ureinwohner, Nachkommen der Sklaven aus Westafrika, Inder, Indonesier, Chinesen, Europäer.
Surinam ist „bunt“ – grün für den Regenwald, blau für die zahlreichen Flüsse und Seen.
Surinam ist „bunt“ – viele Religionen: Volksglauben, Christentum, Judentum, Islam, Hinduismus, Buddhismus und – das Erstaunlichste: alle leben friedlich nebeneinander und miteinander. Religiöse Feste werden stets gemeinsam gefeiert.
Wie leider in vielen Ländern der Erde – die Korruption der Regierenden erschwert das Leben der Menschen. Die meisten versuchen das Beste daraus zu machen. Beeindruckend die Lebensfreude die die Fotos der Menschen ausstrahlen. Ein Dankeschön an Frau Fuchs, die uns mit ihren Erzählungen das Land nähergebracht hat.
Bei der Bibelarbeit am Nachmittag mit Frau Steinacker-Hessling lernten wir den Unterschied zwischen der ersten und der zweiten Schöpfungsgeschichte kennen.
Mit Kaffee und Kuchen endete der Strudelhoftag, der gefüllt war mit vielen neuen Informationen über Surinam.
G. Bernet